Leben und Bewegung

Nur einen kleinen Teil der Bewegungen unseres Körpers, wie z. B. die der Muskeln, Sehnen und Gelenke, führen wir bewusst aus. Die meisten Abläufe laufen unwillkürlich ab: das Herz schlägt, die Lungen bewegen sich im Atemrhythmus, Blut und Lymphe fließen in ihren Bahnen und der Darm bewegt sich wellenförmig zur Verdauung.

 

Alle Gewebe im Körper sind in Bewegung und aufeinander abgestimmt.

Sind Bewegungen eingeschränkt, kommt es zu Blockaden und im schlimmsten Fall zum Ausbruch einer Krankheit.

Wenn Bewegungen nachlassen

Jede Verletzung kann zu einer bleibenden Bewegungseinschränkung führen. Aber auch Entzündungen innerer Organe, Operationsnarben oder bestimmte Lebens- oder Ernährungsgewohnheiten können die Beweglichkeit einschränken.

Unser Organismus ist sehr anpassungsfähig und signalisiert eine Funktionsstörung nicht immer durch Schmerzen oder andere Beschwerden. Manche Störungen gleicht er über lange Zeit aus, indem die eingeschränkte Funktion von anderen Körperstrukturen übernommen wird.

 

Ist die Ausgleichsfähigkeit des Körpers erschöpft genügt eine kleine Störung um unverhältnismäßig starke Schmerzen auszulösen.

Die sanfte Art zu heilen

Hier helfen Chirotherapie und Osteopathie

Die ärztliche Osteopathie profitiert dabei von der Verbindung zwischen Schul- und Alternativmedizin. So können wir noch zielgerichteter und mit mehr Möglichkeiten auf Ihre Schmerzen oder Störungen eingehen.

Ein Osteopath arbeitet mit seinen Händen: wir fühlen Spannungen im Körper, lösen Blockaden und mobilisieren so die Selbstheilungskräfte.

 

Allgemein gilt: Jede Störung kann osteopathisch behandelt werden, egal wie lange diese Funktionsstörungen des Körpers schon bestehen.

 

Zu den Anwendungsgebieten gehören 

 

Verspannungen oder Verletzungen des Skeletts und der dazugehörigen Muskeln und Bänder,

Bandscheibenvorfall,

Hexenschuss,

Folgen von Unfallverletzungen,

Arthrosen,

Bewegungsstörungen der Gelenke,

als Begleittherapie bei Skoliosen.

 

Manche Beschwerden können schon nach ein oder zwei Sitzungen behoben werden, andere – besonders chronische Erkrankungen – können viele Sitzungen in Anspruch nehmen.

 Atlastherapie

Als spezielle Behandlungsform bieten wir auch die "Atlastherapie" an, eine besondere Behandlung die insbesondere langfristig den Kopfgelenksbereich normalisiert.

Schwindel-, Tinnitus- und Kopfschmerzpatienten ziehen aus dieser Methode oft einen großen Gewinn.

 Fascientherapie

Eine weitere Form der manuellen Therapie / Osteopathie ist die Fascientherapie. Bei häufigen Blockaden, chronischen Schmerzprozessen an der Wirbelsäule und im Bereich der Extremitäten, gangz besonders auch häufig bei unklaren Beschwerden kann die Lösung verklebter oder harter Bindegewebsstränge eine Beseitigung der Schmerzen erreichen.

 

 

 

Diese Behandlungen können wir nicht über die gesetzliche Krankenkasse abrechnen.

 

 

Video

Osteopathie